Gartenjahr





Eröffnung des Gartenjahres 2018
Am 20.01.2018 fand die erste Fachberaterschulung im Kreisverband der Garten- und Siedlerfreunde des Kreises Gotha statt.
Walter Glaser, Kreisfachberater, konnte 35 Gartenfreunde der Kleingartenvereine begrüßen. Er erläuterte den Fachberaterplan für das Jahr 2018 und rief zur regen Teilnahme an den Schulungen auf. Für seine aktive Schulungsteilnahme im Jahr 2017 wurde Thomas Rauch, KGV „Panorama“ e. V., ausgezeichnet.

Hans Jecke, Vorsitzendes der KV Gotha und Referent zum Hauptthema, hob die Wichtigkeit der Fachberatung für das Fortbestehen des Kleingartenwesens in Deutschland hervor. Ein Grund ist, dass ein Generationswechsel in den Gartenanlagen zu verzeichnen ist. Viele junge Gärtner kommen mit gutem Willen, aber ohne praktische Erfahrung. Als Ernährungsgrundlage wird der Kleingarten kaum noch gebraucht. Es gilt also, eine Balance zu finden, das Gärtnern und die Erholung so zu vereinbaren, dass junge Leute Spaß am Kleingarten haben und trotzdem dem Bundeskleingartengesetz Rechnung getragen wird, da das Gesetz den Kleingärtnern den Schutz der Flächen und den Pachtpreis garantiert.

Zur Fachberaterschulung stand das Thema: Wertermittlung – Pflicht? auf der Tagesordnung.
Die Wertermittlung im Zusammenhang mit dem Pächterwechsel ist stets ein heiß diskutiertes Thema in den Kleingartenvereinen, da im Bundeskleingartengesetz dazu keine Aussage getroffen wird.Deshalb kommen in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Regelungen zur Anwendung, was bei vielen unserer Kleingärtner auf Unverständnis stößt und deshalb erklärt werden muss.

Da Hans Jecke, in seiner Funktion als Vizepräsident des Landesverbandes, für die Wertermittlung zuständig ist, legte er den Fachberatern dar, auf welcher rechtlichen Grundlage die Wertermittlung im Land Thüringendurchgeführt werden muss. Ergänzt in seinen Ausführungen wurde er von Horst Beck, Kreiswertermittler.
Die Bewertung erfolgt nach der Bewertungsrichtlinie des Landesverbandes Thüringen, die von der Landesregierung Thüringen bestätigt wurde. (Thüringer Staatsanzeiger Nr. 20/2004). Diese Bewertungsrichtlinie wurde überarbeitet und gemeinsam mit einer Verfahrensrichtlinie zur Wertermittlung am 20.10.2012 von der Landesregierung erneut bestätigt und als rechtlich verbindliche Regelung erklärt. Somit ist die Wertermittlung in allen Kleingartenanlagen des Landes Thüringen Pflicht.

Die Wertermittlung verfolgt folgende Ziele:
1. Die Bestimmung des Wertes der Anpflanzungen und Baulichkeiten als Anhaltspunkt für eine Übertragung des Eigentums auf den Nachfolgepächter
2. Die Bestandsaufnahme, ob der Zustand des Gartens dem Pachtvertrag, der Gartenordnung und somit dem Bundeskleingartengesetz entspricht.
3. Eine Orientierung für die Höhe des Kaufpreises
4. Erstellung einer Urkunde für den Vorstand und den Pächter

Im Ergebnis der Wertermittlung kann der Vorstand vom abgebenden Pächter verlangen, dass der Garten in einen vertragsgerechten Zustand versetzt wird, bis der Pächterwechsel vollzogen werden kann.
Im Anschluss an den Vortrag entwickelte sich eine rege Diskussion. So wurde über die Bestellung und Bezahlung des Gutachters, sowie die zeitliche Gültigkeit des Wertgutachtens gesprochen. Kritisiert wurde der Preis für die Erstellung des Wertgutachtens, was für viele abgebende Pächtern eine finanzielle Belastung bedeutet. Die Widerstände und Vorurteile, die die Vorstände ausräumen müssen sind oft nicht gering, da durch ein Überangebot an Parzellen, kaum der im Wertgutachten ausgewiesene Wert als Verkaufspreis angesetzt werden kann. Unbedingt sollte die Wertermittlung im Pachtvertrag verankert sein, so dass sich der Vorstand immer darauf berufen kann.

Ziel der Veranstaltung war, dass Verständnis bei den Fachberatern zu wecken, dass die Wertermittlung notwendig ist, um die sozialpolitische Funktion des Kleingartenwesens zu erhalten. Sie sollen dazu ihren Beitrag leisten, indem sie darauf achten, dass die Richtlinie in ihren Gartenanlagen lückenlos und konsequent zur Anwendung kommt.

Elke Übensee

Kreisverband der Garten- und Siedlerfreunde des Kreises Gotha e.V.
Salzgitterstrasse 92  |  99867 Gotha  |  Tel: 03621 28265
Öffnungszeiten:
Dienstag 10.00 Uhr - 12.00 Uhr und 13.00 Uhr - 18.00 Uhr
Donnerstag 08.00 Uhr - 12.00 Uhr